Presse › Archiv

Die Schattenspender: Rollläden, Jalousien & Co sorgen für ein angenehmes Klima

Zwölf Uhr mittags: Die Sonne brennt auf den Asphalt, die Hitze verleidet selbst einen kurzen Spaziergang. Ein schattiges Plätzchen auf Balkon, Terrasse oder Wintergarten und eine kühle Wohnung – das ist jetzt das Richtige, um den Hochsommer Zuhause auch in der Mittagshitze zu genießen. Doch wie bleibt es schön kühl im Haus und auf der Terrasse? Mit dem richtigen Sonnenschutz, lautet hier die Antwort. Rollläden, Markisen, Jalousien, Rollos oder Faltstores sorgen als Schattenspender bei hochsommerlichen Temperaturen für Wohlfühlklima im Haus. Wichtig für den optimalen Sonnenschutz ist es, aus der Vielzahl der Produkte genau das auszuwählen, das den persönlichen Anforderungen und den Gegebenheiten des Hauses oder der Wohnung entspricht. Hier ist der Fachmann gefragt: Er berät bei der Auswahl des richtigen Sonnenschutzes und sorgt für fachmännische Planung und Einbau.

Da kommt nichts rein: Außenbeschattung
Angenehme Kühle garantiert außen liegender Sonnenschutz wie zum Beispiel Rollläden. Sie blocken die Sonnenstrahlen ab, so dass die Hitze gar nicht erst ins Haus kommt.   
Sie schützen Wohnräume, Möbel und Pflanzen vor zu intensiver Sonneneinstrahlung. Dabei sorgen diese Schattenspender nicht nur für angenehme Temperaturen im Haus, sondern verleihen jedem Raum auch eine individuelle Note.

Sonnenschutz für Terrasse und Wintergarten
968V9460Auch draußen muss man auf Schatten nicht verzichten. So bieten zum Beispiel Markisen auf Terrassen und Balkonen optimalen Sonnenschutz. Bis in die siebziger Jahre wurden diese Schattenspender vor allem aus Baumwolle gewebt –braun-orange-gestreifte Stoffe prägten damals das Bild vieler Balkone und Terrassen. Heute gibt es Markisen in den unterschiedlichsten Materialien, angefangen beim Acrylgewebe über Polyestergewebe bis hin zu PVC-beschichteten Markisenstoffen und Glasfasergewebe. Und auch was Farbe und Design angeht, sind dem individuellen Geschmack keine Grenzen gesetzt.

22_12Markisen eignen sich – auf dem Dach oder seitlich an den Fenstern montiert – auch zur Beschattung von Wintergärten. Laufschienen sorgen für Stabilität und gewährleisten, dass das Tuch stets gespannt bleibt. Aber auch Jalousien bieten im Wintergarten sowie in jedem anderen Zimmer guten Schutz vor der Sonne. Die Lamellen der Jalousien sind verstellbar, der Lichteinfall kann individuell reguliert werden. So bleiben die Sonnenstrahlen und damit die Hitze draußen, ohne dass man drinnen auf natürliches Tageslicht verzichten muss.

Eine Frage der Technik
Moderne Rollläden, Markisen und Jalousien sind mit Elektroantrieben und einer automatischen Steuerung ausgestattet. Das bietet Sicherheit und zeitgemäßen Komfort: Auf Befehl rollt sich die Markise komplett aus oder ein. Werden vom Fachmann entsprechende Sensoren eingebaut, reagieren die Sonnenschutzprodukte auf Wind, Sonne und Regen. Für Markisen ist dieser Automatismus besonders wichtig, gerade wenn man nicht Zuhause ist. Denn ist die Markise bei Unwetter, starkem Wind oder Regen ausgefahren, kann das Tuch der Markise beschädigt werden; ist die Markise hingegen bei Sonnenschein aufgerollt, können Pflanzen vertrocknen, Möbel ausbleichen. Dem beugen die Sensoren vor: Je nach Wetter fahren sie den Sonnenschutz ganz automatisch ein oder auch aus.

Text: Jennifer Langenstroer
Sollten Sie weiteres Material zu diesem Thema benötigen, sprechen Sie mich gerne an:
Jennifer Langenstroer, langenstroer@alulux.de